Fanny Stapf als Präsentatorin der ORF 1 Freistunde
ORF/Günther Pichlkostner
ORF1

Spielend lernen in der „ORF1-Freistunde“

Was ist das „Coronavirus“? Wie geht’s den Schülerinnen und Schülern beim Lernen vor ihren Computern? Und was tun die Menschen, die wegen der Quarantäne zu Hause bleiben müssen? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die „ORF1 Freistunde“, die sich speziell an Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren richtet.

Von 9.00 bis 12.00 Uhr werden Serien, Dokus und Wissenschaftsbeiträge gezeigt. „Wir bieten Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern eine Plattform, um sich auszutauschen“, sagt ORF1-Reporterin Fanny Stapf, die an einen wichtigen Zugang des neuen Schulfernsehens erinnert: „Wir wollen ihnen signalisieren, die Welt dreht sich weiter trotz Coronavirus.“

Ergänzt wird das Programm durch eine ZIB für junge Menschen, genannt ZIB Zack, in der die News-Moderatoren Mariella Gittler und Gerhard Maier über die aktuellen und wichtigsten Meldungen informieren.

Gerhard Maier und Mariella Gittler als Präsentatoren der „ZIB ZACK“
Günther Pichlkostner
Dreimal am Vormittag in der „ORF1 Freistunde“: Gerhard Maier und Mariella Gittler präsentieren die kompakte ZIB Zack. Erinnerungen an die Mini ZIB werden wach.

Totzauer: „Verantwortung in einer Ausnahmesituation“

„Der ORF ist Teil der Gesellschaft und gerade in Ausnahmesituationen ein verlässlicher Partner und eine Konstante, auf die sich die Zuschauerinnen und Zuschauer verlassen können", sagt ORF1-Channelmanagerin Lisa Totzauer: "In ORF1 übernehmen wir Verantwortung für die jüngere Zielgruppe. Mit der ‚ORF1 Freistunde‘ wollen wir die Schülerinnen und Schüler zu Hause zielgruppengerecht und auf Augenhöhe informieren. Es ist aber auch wichtig, die gesetzten Maßnahmen zu erklären – denn nur was wir verstehen, können wir auch umsetzen.“

Wer eine Sendung im Fernsehen verpasst hat, kann sie in tvthek.ORF.at/freistunde nachsehen.