Schematische Darstellung eines Virus
QuickHoney/ORF.at
Einfache Sprache

Infos zum Coronavirus, einfach erklärt

In Österreich sind viele Menschen wegen des Coronavirus krank gewesen. Um sich nicht anzustecken, sollen die Menschen weiter vorsichtig sein. Wer älter und krank ist, muss besonders aufpassen.

Das Coronavirus ist so klein, dass man es mit den Augen nicht sehen kann. Die Krankheit ist aber sehr ansteckend. Man bekommt sie leicht, wenn man mit vielen Menschen in Kontakt ist. Viele Menschen haben sich schon angesteckt. Viele Menschen sind auf der ganzen Welt schon gestorben. Es gibt noch keine Impfung dagegen.

Das Coronavirus kann man bekommen, wenn man mit Menschen in engem Kontakt ist, die das Virus schon haben. Das heißt, wenn man eng beisammensteht, wenn man sich die Hand gibt, sich umarmt, wenn man sich anhustet. Wenn man andere Menschen trifft soll man mindestens einen Meter Abstand oder drei große Schritte Abstand halten. Eine Maske schützt nicht ganz vor dem Virus.

Grafik zu Coronavirus-Schutzmaßnahmen
Grafik: QuickHoney/ORF.at

Was man gegen die Ansteckung tun kann

Wichtig ist auch, sich häufig die Hände mit Seife zu waschen. Eine sehr gute Länge zum Händewaschen ist das Lied „Alle meine Entchen“. Man kann auch bis 20 zählen. Niesen soll man in den Ellbogen, nicht in die Hand. Man soll sich auch nicht mit den Händen ins Gesicht fahren.

Bei Symptomen zu Hause bleiben

Anzeichen, dass man das Virus hat, sind Fieber, starkes Kopfweh, Husten oder Atembeschwerden, also wenn man schwer Luft bekommt. Das sind mögliche Symptome für eine Ansteckung mit dem Coronavirus. Wenn man diese Symptome hat, muss man zu Hause bleiben und den Hausarzt oder die Hausärztin anrufen. Man kann auch beim Gesundheitstelefon anrufen: Die Nummer lautet 1450. Allgemeine Informationen zum Coronavirus gibt es unter 0800 555 621.

Viele Menschen mit dem Coronavirus haben nur ganz schwache Symptome. Für Menschen, die älter sind als 65 Jahre, ist das Virus aber sehr gefährlich. Menschen, die schon krank sind, zum Beispiel Diabetes, Herzprobleme oder Bluthochdruck haben, gehören ebenfalls zur Risikogruppe.

Kontakte für Hilfe

Beim Team Österreich kann sich direkt melden, wer Hilfe benötigt und wer helfen will.

Wer im Alltag Hilfe braucht, kann beim Nachbarschaftstelefon anrufen. Die Nummer ist 01 245 03 259 60.

Wer zur Risikogruppe gehört, ruft hier an: 01 4000 4001

Ruhe bewahren

Die Situation ist seltsam für uns alle. Alles ist anders als sonst. Viele Menschen haben Angst. Das ist verständlich.

Hier einige Ideen wie man ruhig bleiben kann:

  • Mit Menschen telefonieren, die man gernhat
  • Bewegung, aber ohne Kontakt zu anderen Menschen
  • Nachrichten hören ist wichtig, aber nicht die ganze Zeit
  • Abschalten und an andere Dinge denken
  • Dinge erledigen, die man schon lange machen wollte

In Anlehnung an den Text von Leicht lesen – Texte besser verstehen