Schematische Darstellung einer Lehrerin vor einer Schulklasse
QuickHoney/ORF.at
Distance-Learning

Die CoV-Maßnahmen für die Schulen

An allen Schulen, bis auf Sonderschulen, gilt ab Dienstag Distance-Learning. Sie bleiben aber für Betreuung und Lernbegleitung in Kleingruppen offen. Der Präsenzunterricht soll am 7. Dezember wieder aufgenommen werden.

Die Betreuung an den Schulen kann von allen Schülerinnen und Schülern in Anspruch genommen werden, ohne Einschränkung auf Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen. Gerade jene Kinder, die daheim nicht über die nötige Infrastruktur oder Elternunterstützung verfügen, sollten laut ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann an die Schulen kommen. Die Betreuung kann auch nur stundenweise in Anspruch genommen werden. An Sonderschulen wird es auch während des Lockdowns Präsenzunterricht geben.

Auch an den Kindergärten gibt es keine Einschränkung für die Inanspruchnahme der Betreuung. Die Entscheidung darüber würden die einzelnen Haushalte treffen, so Faßmann. Aufgehoben wird allerdings die Kindergartenpflicht für das letzte Kindergartenjahr.

Vertiefung des Gelernten

Grundsätzlich soll während des Distance-Learning in allen Fächern und Schulstufen nur das bisher Gelernte vertieft werden. Sofern „pädagogisch vertretbar und machbar“, kann aber auch „neuer Stoff in Maßen“ vermittelt werden. Die Entscheidung darüber liegt bei den Lehrerinnen und Lehrern.

Tests und Schularbeiten werden bis zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts verschoben. Können sie etwa wegen der Kollision mit anderen geplanten Schularbeiten bis zum Ende des Semesters nicht mehr durchgeführt werden, dürfen sie abgesagt werden, wenn auch anders eine Note gegeben werden kann – etwa durch die Beurteilung der Mitarbeit.

„Weitere schriftliche Leistungsfeststellungen“ wie etwa Tests sollen nur dann stattfinden, wenn eine solche Beurteilung nicht möglich ist. An Abschlussklassen in der Oberstufe soll eine Absage von Schularbeiten möglichst vermieden werden.

Laptops und Lernplattformen

Neben den bisher ausgegebenen rund 11.000 Laptops und Tablets will das Bildungsministerium noch zusätzliche Geräte anschaffen. Genutzt werden sollen etwa das Portal Digitale Schule (PoDS), das Serviceportal Distance Learning, Digi4school oder die Online-Eduthek des Bildungsministeriums und das von ihm betriebene Portal Edutube.

Maskenpflicht ab 7. Dezember

Auch nach der geplanten Rückkehr in den Präsenzunterricht am 7. Dezember werde der Schulbetrieb anders ablaufen als bisher. „Wir werden anders fortsetzen als wir aufgehört haben, aber wir werden fortsetzen“, so Faßmann. Unter anderem werde es für Schüler ab zehn Jahren eine Maskenpflicht auch im Unterricht geben, schulautonom soll Schichtbetrieb möglich sein.

Förderprogramme in den Ferien

Zur Abfederung der Folgen werden in den Weihnachts-, Semester- und Osterferien Förderprogramme vor allem für Schüler mit hohen Lerndefiziten aufgelegt. Die Sommerschule 2021 soll außerdem erweitert werden. Ausgeweitet wird auch das Angebot an Förderunterricht – zum Teil in freiwilliger, aber auch in verpflichtender Form.