Flugzeug in USA schlittert über Landebahn hinaus

Gefährlicher Zwischenfall im US-amerikanischen Flugverkehr: Eine Passagiermaschine ist gestern bei der Landung im kalifornischen Burbank nördlich von Los Angeles über die Rollbahn hinausgeschossen und erst in einer für Notfälle vorgesehenen Sicherheitszone zum Stehen gekommen. Von den mehr als 100 Passagierinnen und Passagieren sei niemand verletzt worden, zitierte die Zeitung „Los Angeles Daily News“ einen Sprecher der Feuerwehr.

Über die Landebahn hinausgeschlittertes Flugzeug der US-Gesellschaft Southwest
AP/KABC-TV

An Bord der aus Oakland (Kalifornien) kommenden Boeing 737 waren dem Bericht zufolge 112 Passagierinnen und Passagiere sowie fünf Besatzungsmitglieder. Die Ursache des Zwischenfalls ist nicht bekannt.

Nässe könnte eine Rolle gespielt haben: Ein Passagier schrieb der Zeitung zufolge kurz nach der Landung auf Twitter, die Maschine sei auf der regennassen Rollbahn ins Schlingern geraten. Der Pilot habe aber die Kontrolle zurückgewonnen. Der Passagier stellte ein Foto online, auf dem zu sehen ist, dass der rechte Flügel der Maschine beschädigt ist, wie die Zeitung weiter schreibt.