Geschäftsfrau spielt „Superheldin“ in Hongkong

Eine barmherzige Samariterin mit Maske, Stiefeln und tiefem Ausschnitt ist neuerdings in Hongkongs Armenbezirken unterwegs. Sie verteile Nudeln, Hamburger und Kekse und gebe pro Person umgerechnet zehn bis 20 Euro, berichtete die Zeitung „Sunday Morning Post“.

Die Frau wolle ihre Identität nicht preisgeben. In einer E-Mail an die Zeitung bezeichnete sie sich als Geschäftsfrau, die "Zehntausende US-Dollar im Monat verdiene. „Ich will nicht, dass die Leute glauben, ich täte das nur, um berühmt zu werden“, schrieb sie nach Angaben der Zeitung. „Ich will nur den Armen helfen.“

Die Frau nennt sich Bauhinia-Heldin, in Anlehnung an die Blume in Hongkongs offizieller Flagge. Ihr Kostüm erinnert nach Angaben der Zeitung an die Hauptdarstellerin in dem 1965 in Hongkong gedrehten Film „Schwarze Rose“. Darin stiehlt die Heldin von Reichen und verteilt die Beute an Arme.