Anschlag mit Auto in Jerusalem: Weiteres Opfer tot

Nach dem Autoanschlag in Jerusalem am Mittwoch ist die Zahl der Todesopfer auf zwei gestiegen. Ein Schwerverletzter sei im Krankenhaus gestorben, teilte die Klinik heute Früh mit. Laut einem Bericht des israelischen Militärrundfunks handelt es sich um einen 17-jährigen jüdischen Schüler.

Ein 38-jähriger Palästinenser aus einem Flüchtlingslager in Ostjerusalem hatte am Mittwoch drei Grenzpolizisten überfahren und war dann mit seinem Wagen in eine Menschenmenge an einer Straßenbahnhaltestelle gerast. Dann sprang er aus seinem Wagen und schlug mit einer Eisenstange auf Passanten ein, bevor er von Sicherheitskräften erschossen wurde. Beim ersten Todesopfer handelte es sich um einen Polizisten.

Bei einem ähnlichen Anschlag waren vor zwei Wochen eine junge Frau und ein Baby getötet worden. Nach der zweiten Attacke auf die einzige Straßenbahnlinie in Jerusalem verstärkten die Behörden nun die Schutzvorkehrungen und ließen vor den 24 Haltestellen Betonklötze aufstellen.

Protestmarsch auf Tempelberg gestoppt

In Jerusalem kommt es seit Monaten immer wieder zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften, Palästinensern und extremistischen Juden. Gestern hatte die israelische Polizei einen weiteren Protestmarsch jüdischer Nationalisten vor dem Tempelberg unterbunden.