Hans Weingartner erhält ersten Regiepreis Ludwigshafen

Der Vorarlberger Hans Weingartner wird als erster Filmemacher mit dem neu geschaffenen Regiepreis Ludwigshafen ausgezeichnet. Der 47-Jährige erhält den Preis vom Festival des deutschen Films in Ludwigshafen für seinen aktuellen Film „303“, wie eine Festivalsprecherin gestern mitteilte.

Das Roadmovie erzählt von einer romantischen Reise durch Europa. Die beiden Hauptfiguren werden verkörpert von den jungen deutschen Schauspielern Mala Emde und Anton Spieker. „303“ hatte auf der Berlinale in diesem Jahr Premiere gefeiert, kommenden Donnerstag kommt der Film in die Kinos.

Der erstmals verliehene „Regiepreis Ludwigshafen“ soll auf ein Werk hinweisen, das aus der Menge der Filme eines Jahres herausragt. Die Verleihung der undotierten Auszeichnung findet am 7. September statt. Das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen läuft vom 22. August bis 9. September.