„GoT“ und „Handmaid’s Tale“ Favoriten bei Emmys

Die beiden TV-Serien „Game of Thrones“ („GoT“) und „Handmaid’s Tale“ zählen zu den großen Favoriten bei den diesjährigen Emmy Awards. Bei der Bekanntgabe der möglichen Preisträger des wichtigsten Fernsehpreises der Welt gestern in Los Angeles wurden die Fantasyserie über die fiktiven Kontinente Westeros und Essos sowie „Handmaid’s Tale“ über einen autoritären US-Staat der nahen Zukunft in der Hauptkategorie „Herausragende Dramaserie" nominiert.

Gewinnen könnten hier auch "The Americans“, „The Crown“, „Stranger Things“, „This is Us“ und „Westworld“. Bei den Comedyserien sind unter anderem „The Marvelous Mrs. Maisel“, „Atlanta“ und „Unbreakable Kimmy Schmidt" im Rennen. Zu den möglichen prominenten Preisträgern zählen auch Alec Baldwin als Donald Trump in "Saturday Night Live“ und Sänger John Legend für seine Rolle in einer Live-TV-Aufführung von „Jesus Christ Superstar“. 

18 Nominierungen für „The Assassination of Gianni Versace“

„GoT“ konnte in den letzten sieben Jahren bereits 38 Emmys gewinnen. Mit 18 Nominierungen geht dieses Jahr die Serie „The Assassination of Gianni Versace“ des Senders FX an den Start, eine der wenigen ganz neuen Produktionen unter den Favoriten in diesem Jahr. Auch die wichtigsten Schauspieler aus der Serie sind unter den Nominierten: Darren Criss, Penelope Cruz, Edgar Ramirez und Ricky Martin können sich Hoffnungen auf einen Emmy machen.

Die Hauptpreise der 70. Emmy Awards werden am 17. September in Los Angeles vergeben, in Deutschland überträgt TNT Serie die Verleihung.