Erdbeben der Stärke 4,4 im süditalienischen Kalabrien

Ein Erdstoß der Stärke 4,4 hat heute Früh in Süditalien Angst unter der Bevölkerung ausgelöst. Das Erdbeben hatte sein Epizentrum vor der Küste der Kleinstadt Tropea, einem renommierten Badeort in der Region Kalabrien, in dem sich zurzeit viele Touristen aufhalten, teilte das italienische Institut für Geologie und Vulkanologie (INGV) mit.

Der Erdstoß wurde auch in den Nachbarregionen gespürt. Es wurden weder Verletzte noch Sachschäden gemeldet. Verängstigte Bürger und viele Touristen, die sich zurzeit in der Gegend aufhalten, bestürmten die Feuerwehr mit Anrufen. Der Zivilschutz prüfte die Stabilität der Gebäude in der betroffenen Gegend.

Italien wird immer wieder von teils verheerenden Erdstößen heimgesucht. Am 24. August 2016 erschütterte ein schweres Beben die mittelitalienische Region um die Stadt Amatrice. 299 Menschen starben.