Ungarns Regierungschef Viktor Orban besucht Israel

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban ist von heute bis Freitag in Israel. Nach Angaben des israelischen Außenministeriums ist es Orbans erste Visite als Regierungschef.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu war nach Medienberichten der erste ausländische Regierungschef, der dem rechtsnationalen Politiker nach dessen Wahlsieg im April gratuliert hatte. Dabei lud er Orban auch nach Israel ein. Netanjahu hatte Ungarn vergangenes Jahr im Juli besucht.

Netanjahu unterstützte Orban

Orban will morgen die Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem in Jerusalem besichtigen. Amnesty International hat die Einrichtung dazu aufgefordert, Orban den Besuch zu verweigern. Zugleich hat sie zu Protesten aufgerufen. Orban treibe „antidemokratische Gesetzgebung voran und herrscht in seinem Land de facto als Diktator, der politische Gegner und Menschenrechtsorganisationen verfolgt“, so die Organisation.

Netanjahu hat Orban in der Vergangenheit klar unterstützt - wofür er sowohl von Mitgliedern der jüdischen Gemeinde in Ungarn als auch von der israelischen Opposition kritisiert wurde. So wurde etwa die Regierungskampagne gegen den liberalen US-Milliardär George Soros als antisemitisch kritisiert.