Rio: Zehntausende fordern Freilassung Lulas

Zehntausende Menschen haben in Brasilien bei einem Festival für die Freilassung von Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva aus der Haft demonstriert. Bis zu 80.000 Teilnehmer kamen zu „Lula libre“ im Stadtteil Lapa in Rio de Janeiro, wie der Veranstalter heute Früh(Ortszeit) mitteilte. Bei der Feier traten brasilianische Künstler auf, darunter auch der Musiker und Ex-Kulturminister des südamerikanischen Landes, Gilberto Gil.

Lula verbüßt seit Anfang April eine zwölfjährige Freiheitsstrafe wegen Korruption. Er soll von einem Bauunternehmen die Renovierung eines Luxusappartements angenommen haben. Lula weist die Vorwürfe zurück. Er sieht sich als Opfer einer Verschwörung rechter Politiker, der Justiz und der Medien und bezeichnet sich selbst als politischen Gefangenen.

Anfang Juli hatte ein Bundesrichter überraschend die Freilassung Lulas angeordnet, weil es keine rechtliche Grundlage für seine Inhaftierung gebe und der frühere Staatschef (2003 bis 2010) sein Berufungsverfahren auch in Freiheit abwarten könne. Später entschied der zuständige Gerichtspräsident allerdings, dass Lula vorerst in Haft bleiben solle.