Offenbar Annäherung zwischen Iran und Saudi-Arabien

Saudi-Arabien hat nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA einem iranischen Diplomaten ein Einreisevisum ausgestellt. Mohamed Alibak, der im Außenministerium die Abteilung für Oman und Jemen leitet, solle die Interessen des Irans in Jidda vertreten, zitierte IRNA eine informierte diplomatische Quelle.

Dies werde als erster Schritt zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen gewertet. Das Außenministerium in Teheran äußerte sich zu dem IRNA-Bericht zunächst nicht. Alibak wird laut IRNA in Jidda tätig sein.

Der schiitische Iran erklärt sich zu Gesprächen mit seinem sunnitischen Rivalen Saudi-Arabien bereit, beklagt aber eine Zurückweisung durch Riad. Saudi-Arabien hatte die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen, nachdem Demonstranten 2016 die saudische Botschaft in Teheran gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand gesetzt hatten.

Auslöser der Proteste war die Hinrichtung eines schiitischen Geistlichen in Saudi-Arabien gewesen. Beide Staaten unterstützen im Syrien- und im Jemenkrieg unterschiedliche Seiten.