Neuauszählung: Al-Sadr-Bündnis stärkste Kraft im Irak

Nach einer Neuauszählung der Stimmzettel der Parlamentswahl im Irak ist das Bündnis des schiitischen Predigers Moktada al-Sadr als stärkste Kraft bestätigt worden. Wie die Wahlkommission in der Nacht auf heute mitteilte, bleibt es bei den 54 Sitzen des Bündnisses im 329 Sitze zählenden Parlament.

Als einzige Veränderung ergab die Neuauszählung einen zusätzlichen Sitz für die Eroberungsallianz des proiranischen Ex-Milizenführers Hadi al-Ameri: Statt 47 kam das Bündnis nunmehr auf 48 Sitze und bleibt damit zweitstärkste Kraft. Die Liste des scheidenden Regierungschefs Haider al-Abadi bleibt demnach mit 42 Sitzen drittstärkste Kraft.

Elf Millionen Stimmzettel

Iraks Oberstes Bundesgericht hatte im Juni eine manuelle Neuauszählung sämtlicher elf Millionen Stimmzettel der Wahl vom 12. Mai angeordnet, einschließlich der Stimmzettel der Auslandswähler, der Vertriebenen und der Sicherheitskräfte. Die Vereinten Nationen hatten die Neuauszählung zuletzt als „glaubwürdig“ gelobt.

Mit der Neuauszählung ist nun der Weg frei für eine Regierungsbildung. Das endgültige Ergebnis muss noch vom Obersten Gericht offiziell verkündet werden. Anschließend hat der scheidende Staatschef 15 Tage Zeit, das Parlament einzuberufen, welches dann einen neuen Präsidenten wählt und den Prozess der Regierungsbildung einleitet.