Grass-Skulptur für letzten Wohnort des Autors

Eine vom deutschen Literaturnobelpreisträger Günter Grass (1927-2015) geschaffene Skulptur ist vor dem Gemeindezentrum (Brinkhuus) in Behlendorf nahe dem deutschen Lübeck aufgestellt worden. Der Schriftsteller und bildende Künstler hatte 1986 ein Haus am Rande des Ortes gekauft und dort mit seiner Frau Ute bis zu seinem Tod am 13. April 2015 gelebt.

Der etwa 2,20 Meter hohe Guss „Butt im Griff“ ist ein Schwesterstück der Bronze, die im Hof des Lübecker Günter-Grass-Hauses steht, wie Hilke Ohsoling, Geschäftsführerin der Günter und Ute Grass Stiftung, mitteilte.

Frank-Thomas Gaulin vom Kunsthaus Lübeck, der viele Jahre als Kunstverleger und -liebhaber mit Grass zusammengearbeitet hatte, hat die Bronzeskulptur gemeinsam mit der Günter und Ute Grass Stiftung der Gemeinde Behlendorf als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Auf dem Behlendorfer Friedhof, der nur wenige Meter vom Brinkhuus entfernt liegt, ist Günter Grass begraben.