Höher als gedacht: Englischer Hügel wird zum Berg

England hat Medienberichten zufolge einen neuen Berg. Wie unter anderem die Onlinezeitung Independent heute berichtete, ist der im Lake-District-Nationalpark gelegene Miller Moss nicht wie bisher angenommen 609 Meter, sondern 610,1 Meter hoch. Damit werde die bisher als Hügel gelistete Erhebung zum 446. Berg in England und Wales.

Den Angaben zufolge habe die in Großbritannien für Landvermessung zuständige Behörde Ordnance Survey bereits eine Änderung der Karten angekündigt. Miller Moss wird laut Independent auch in das Standardwerk „The Mountains of England and Wales“ von Anne und John Nuttall aufgenommen.

Hinter der Einstufung von Miller Moss als Berg stehen die beiden unabhängigen Sachverständigen John Barnard und Graham Jackson, die seit über einem Jahrzehnt Hügel neu vermessen, die knapp unter der 2.000-Fuß-Marke (609,6 Meter) sind. Wikipedia-Angaben zufolge ist in Großbritannien und Irland ab dieser Höhe in der Regel von einem Berg die Rede.