Weihnachtsbücher 2018 – Kinder- und Jugendbücher
ORF.at/Carina Kainz
Literatur

Kinder- und Jugendbücher für den Gabentisch

Witzig, spannend und lehrreich – der Büchergabentisch für junge Lesefreunde ist auch heuer wieder reich gedeckt und hält für jeden Geschmack etwas bereit. Diesmal warten vor allem Geschichten über große Abenteuer, Freundschaft, Zusammenhalt und den Mut zur eigenen Identität unter dem Christbaum.

(Mit-)Gefühlsbuch für Kleine

Über den Umgang miteinander hat Tanja Szekessy ein tolles Buch herausgebracht, das den Kleinen mit wenigen Worten und starken Bildern zeigt, wie sie auf andere wirken können. Ein Mädchen behandelt seinen Kuschelhasen alles andere als nett, was dem Häschen gar nicht gut bekommt. „Guck mal, wie das ist, wenn du so bist“, sagt das Langohr und zeigt, wie schlimm es ist, wenn man gemein behandelt wird. Aber das Mädchen kann auch lieb sein, was den Kuschelfreund sogleich aufblühen lässt. Ist es dann nicht viel besser, immer freundlich zueinander zu sein?

Tanja Szekessy: Wie du bist, wenn du so bist. Klett Kinderbuch, 40 Seiten, 13,40 Euro, ab drei Jahren.

Ein Monster in Jobnöten

Monsta, das Monster, hat es wahrlich nicht leicht. Nacht für Nacht versucht es im Kinderzimmer monstermäßigen Grusel zu verbreiten, aber das Kind ist einfach nicht gewillt, auch nur ein kleines bisschen Angst zu haben. Monsta zieht alle Register, feilt die Zähne, übt 47 verschiedene Monstergesichter, zeigt seine Klauen und nagt an Pfosten. Doch alles vergebens, das Kind schläft Nacht für Nacht tief und fest. Da bleibt Monsta wohl nur eines, er muss sich einen neuen Job suchen. Ein herrlich komisches und fantastisch illustriertes Bilderbuch für kleine und große Monsterfans!

Dita Zipfel: Monsta. Tulipan, 48 Seiten, 15,50 Euro, ab vier Jahren.

Weihnachtsbücher 2018 – Kinder- und Jugendbücher
ORF.at/Carina Kainz

Auf der Suche nach dem Einhorn

Warum hat ein Pferd einen roten Hut auf dem Kopf? Ist der Grund „bad hair day“, oder steht es einfach auf die Farbe Rot? Oder ist es etwa am Ende ein Einhorn, das sich verkleidet hat? Man muss schon ganz genau hinschauen, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, denn das Pferd (oder doch das Einhorn?) lässt sich nicht so leicht durchschauen. Ein gelungenes Buch über Fantasie und Wirklichkeit und die wunderbare Welt dazwischen.

Bethanie Deeney Murguia: Glaubst du an Einhörner? Orell Füssli, 32 Seiten, 15,40 Euro, ab vier Jahren.

Anleitung für das Leben

Für seinen Sohn und für alle anderen kleinen Neuankömmlinge auf der Welt hat Oliver Jeffers eine farbenfrohe und fast schon philosophische Anleitung für das Leben auf der Erde geschrieben und auch selbst illustriert. Mit einem Rundumblick auf unseren Planeten lernen die kleinen Erdenbürger, das bunte und vielfältige Leben zu Lande, zu Wasser, in luftigen Höhen bis hin zu den Planeten unseres Sonnensystems kennen. Ein wertvolles Buch, zum Immer-wieder-in-die-Hand-Nehmen.

Oliver Jeffers: Hier sind wir. NordSüd, 48 Seiten, 16,50 Euro, ab vier Jahren.

Buben Mut machen

Man muss sich nicht mit großen Kämpfern identifizieren, die Drachen töten und Prinzessinnen retten, um als Bub Außergewöhnliches zu leisten. „Stories for Boys …“, das jetzt auf Deutsch erschienen ist, zeigt, dass man auch als sensibler und introvertierter Bub seinen eigenen, erfolgreichen Weg gehen kann. Das liebevoll gestaltete Buch ist eine inspirierende Geschichtensammlung über Künstler, Wissenschaftler, Umweltaktivisten, Fußballer, Politiker und Entdecker – von Barack Obama über Lionel Messi bis Vincent van Gogh. Eine Motivation für eine neue Generation von Männern.

Ben Brooks: Stories for Boys who dare to be different – Vom Mut, anders zu sein. Loewe, 208 Seiten, 20,60 Euro, ab fünf Jahren.

Der Baum als Freund

Ein Baum ist Lebensraum für unzählige Lebewesen. Auch in der großen Eiche, die regelmäßig von Carolina, Leo und Timm besucht wird, tummeln sich vom Blattwerk bis in die Wurzeln die unterschiedlichsten Bewohner. Quer durch die Jahreszeiten begleiten die Kinder ihren Baumfreund und entdecken dabei immer Neues und Aufregendes, denn auch im Wald ringsum gibt es allerorts etwas zu bestaunen. Einmal mehr ist es Gerda Muller gelungen, ein Natursachbuch für Kinder zu gestalten, das durch eine kleine Geschichte viel Wissen transportiert.

Gerda Muller: Unser Baum. Moritz, 40 Seiten, 14,40 Euro, ab fünf Jahren.

Wenn aus Einsamkeit eine Freundschaft wächst

Wenn Kunst auf Kinderliteratur trifft – so lässt sich das fantastische Bilderbuch von Martin Widmark und Emilia Dziubak umschreiben. In traumhaft schönen und tiefgründigen Bildern, die in der Kinderbuchszene ihresgleichen suchen, wird die berührende Geschichte des alten Larson erzählt, dessen einsames Leben durch das Erscheinen eines kleinen Buben mit einem Blumentopf eine wundersame Wandlung vornimmt. Kinder werden dieses Buch lieben und Eltern begeistert sein.

Martin Widmark: Als Larson das Glück wiederfand. arsedition, 40 Seiten, 15,50 Euro, ab fünf Jahren.

Gefahren im Alltag erkennen

Manche Dinge im Alltag können für Kinder gefährlich sein. Das Bilderbuch „Richtig giftig“ befasst sich auf spielerische Weise mit diesem wichtigen Thema und stellt auch die international gültigen Warnhinweise vor. Als Aaron und Mona ein „Betreten verboten “-Schild entdecken, ist ihre Neugierde geweckt: Was ist eigentlich wirklich gefährlich, und wovor muss man keine Angst haben? Auf ihrer Entdeckungsreise erleben die zwei so manche brenzlige Situation, und auch zu Hause entdeckt Aaron einige Gefahrenquellen.

Lorenz Pauli: Richtig giftig. Atlantis, 32 Seiten, 15,40 Euro, ab fünf Jahren.

Schluss mit dem „bösen Wolf“

Immer noch muss der Wolf in der Kinderbuchliteratur als Sinnbild für das Böse und Gefährliche herhalten. Ein Umstand, der endlich korrigiert gehört und mit Büchern wie „Auf den Spuren der Wölfe“ hoffentlich auch bald ein Ende findet. In diesem schönen Sachbuch stellt Smriti Prasadam-Halls den Wolf als klugen Jäger vor, enthüllt faszinierende Fakten und räumt so mit vielen Vorurteilen über dieses außergewöhnliche Tier auf. Mit prächtigen Illustrationen von Jonathan Woodward.

Smriti Prasadam-Halls: Auf den Spuren der Wölfe. Aladin, 48 Seiten, ab sieben Jahren.

Kleiner Wikinger auf großer Fahrt

Für kleine Forscher, die ganz genau wissen wollen, wie das sagenumwobene Leben der Wikinger aussah, hält „Erik der Wikingerjunge“ viel Wissenswertes bereit. Erzählt wird die Geschichte des jungen Wikingers Erik, der sich aufmacht, seinen verschollenen Bruder zu finden. Auf seiner Reise begegnet er vielen interessanten Menschen und lernt so die Kultur und Brauchtümer seines Volkes kennen. Eine tolle Abenteuergeschichte, verpackt in ein spannendes und reich illustriertes Sachbuch – so macht lernen Spaß.

Frank Schwieger: Erik, der Wikingerjunge. Gerstenberg, 48 Seiten, 15,50 Euro, ab acht Jahren.

Weihnachtsbücher 2018 – Kinder- und Jugendbücher
ORF.at/Carina Kainz

Die Welt mit einem Lachen sehen

Der zwölfjährige Philip möchte nichts lieber, als eines Tages ein richtig guter Stand-up-Comedian zu werden. Auch die Brustkrebsdiagnose seiner Mutter lässt den jungen Spaßmacher nicht davon abbringen, die Welt mit einem lachenden Auge zu sehen. Ganz im Gegenteil: Philip setzt sein ganzes komödiantisches Talent ein, um seiner Mutter neuen Lebensmut zu geben, auch wenn er sich Lustigeres vorstellen kann, als ständig an die Brüste seiner Mutter denken zu müssen. Ein saukomisches Buch über ein todernstes Thema.

Christine Hamill: Die beste Medizin. Tulipan, 192 Seiten, 13,40 Euro, ab zehn Jahren.

Starke Frauen für kleine Mädchen

Frauen haben seit jeher die Geschichte der Menschheit maßgeblich beeinflusst und doch müssen sie bis heute für ihre Gleichberechtigung und Anerkennung kämpfen. Mit „Power Women“ möchte Kay Woodward kleinen Mädchen Mut machen, ihre großen Träume zu verwirklichen. In kurzen und leicht verständlichen Biografien werden 25 Frauen vorgestellt, die mit ihrem Mut und ihrem Engagement beeindrucken. Gleichzeitig stellt sich die Autorin die Frage, wie diese starken Frauen auf die Probleme junger Mädchen von heute reagieren würden.

Kay Woodward: Power Women. arsedition, 112 Seiten, 15,99 Euro, ab elf Jahren.

Moderne Märchen

Denkt man an Märchen, so kommen einem sogleich die Geschichten der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersens in den Sinn. Doch welche Märchen würde man sich heute erzählen? Diese Frage haben sich zwölf Autorinnen und Autoren, die jüngste davon ist erst elf Jahre alt, gestellt. Entstanden sind zwölf fantastisch schöne Märchen über aktuelle Themen unserer Zeit, „geschrieben für jene zwischen Kindheit und Erwachsensein“.

Neue Märchen – Wasser, JGIM, 100 Seiten, 13,35 Euro, ab 13 Jahren.

Vor dem Leben kommt der Tod

Einen außergewöhnlichen Jugendroman über Moral und Ethik legt die US-Autorin Chandler Baker vor. Der Tod ihrer zwei besten Freunde stellt Lake vor die schwierigste Entscheidung ihres Lebens. An ihrem 18. Geburtstag hat sie die Möglichkeit, einen Menschen von den Toten auferstehen zu lassen. Für wen soll sich Lake entscheiden? Für Lakes Eltern ist klar, dass die Wahl auf ihren querschnittsgelähmten Bruder fallen muss, der durch die Auferstehung wieder gesund wäre. Immer tiefer gerät Lake in einen Zustand völliger Zerrissenheit und Verzweiflung, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt.

Chandler Baker: Das Ende ist erst der Anfang. Thienemann, 400 Seiten, 17,50 Euro, ab 13 Jahren.

Geschichte als Krimi

Mit „Tatort Eden 1919“ ist Maja Nielsen das Glanzstück gelungen, geschichtliche Ereignisse in einen spannenden Krimi zu packen. Ein alter Koffer versetzt den jungen Biko zurück in das Berlin vor 100 Jahren, als Europa von politischen Umwälzungen ergriffen wurde. Es ist die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg, jene Tage der November-Aufstände rund um Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Doch Biko gerät als Sohn eines Ghanaers auch in die Unruhen seiner eigenen Zeit, als 2015 die ersten Flüchtlinge Deutschland erreichen.

Maja Nielsen: Tatort Eden 1919. Gerstenberg, 192 Seiten, 10,30 Euro, ab 13 Jahren.

Wenn Gewalt eskaliert

In der Jugendpsychiatrie soll sich Wolfgang den Vorgängen stellen, die ihn dazu gebracht haben, zum Armeerevolver seines Vaters zu greifen. In therapeutischen Gesprächen kehrt Wolfgang in sein früheres Leben zurück. Ein Leben, das von einem tyrannischen Vater beherrscht wird, der seine Familie mit perfider psychologischer Folter terrorisiert, bis schließlich ein schreckliches Ereignis allem ein Ende setzt. Michele Minelli greift mit ihrem ersten Jugendroman das heikle und doch so wichtige Thema der innerfamiliären Gewalt auf, und dass ein Wegschauen niemandem hilft, außer dem Täter.

Michele Minelli: Passiert es heute? Passiert es jetzt? Jungbrunnen, 160 Seiten, 17 Euro, ab 13 Jahren.

Weihnachtsbücher 2018 – Kinder- und Jugendbücher
ORF.at/Carina Kainz

Bienenthriller

Claudia Praxmayer entspinnt in ihrem brisanten Thriller „Bienenkönigin“ ein ökologisches Horrorszenario, in dem sie Bienen einer vernichteten Bedrohung aussetzt. Als Mel eine winzige Bienendrohne entdeckt, die es auf lebende Bienen abgesehen hat, stecken sie und ihre Freunde bald in einer hochbrisanten Verschwörung, die den totalen Zusammenbruch des gesamten Ökosystems zur Folge haben könnte. Einzig Mels geheimnisvolle Gabe als Bienenflüsterin scheint die Welt vor dieser Katastrophe bewahren zu können.

Claudia Praxmayer: Bienenkönigin. Cbj, 352 Seiten, 17,50 Euro, ab 14 Jahren.

Alptraum Krieg

Leningrad, 1941. Das behütete Leben der Zwillinge Viktor und Nadja ist jäh vorbei, als die Nazis unaufhaltsam auf die Stadt vorrücken. Um die Kinder in Sicherheit zu wissen, werden die beiden von ihren Eltern aufs Land geschickt. Doch in den Wirren der Flucht werden die Geschwister auseinandergerissen und sind fortan auf sich alleine gestellt. In Tagebüchern halten sie die dramatischen Erlebnisse jener schrecklichen Kriegstage fest. Ein spannender, historischer Roman, der die Belagerungszeit Leningrads durch die Deutschen real und sehr einprägsam wiedergibt.

Davide Morosinotto: Verloren in Eis und Schnee. Thienemann, 440 Seiten, 18,50 Euro, ab 14 Jahren.

Grusel und Spannung

Zwischen feinem Psychothriller und gruseliger Schauergeschichte bewegt sich der aktuelle Jugendroman von Antje Wagner. Katrina ist 18 Jahre alt, Tischlerin und auf der Walz. Doch die junge Frau treibt noch mehr an, als nur ihre Fertigkeiten in ihrem Beruf zu vertiefen. Katrina sinnt auf Rache für ihre Familie, die bei einer Brandkatastrophe ums Leben gekommen ist. Die Suche nach den Verantwortlichen legt jedoch Stück für Stück eine schreckliche Wahrheit über Katrinas Vergangenheit frei, die ihr Leben völlig aus den Fugen geraten lässt.

Antje Wagner: Hyde. Beltz, 408 Seiten, 18,50 Euro, ab 15 Jahren.

Links: