Florian Silbereisen und Sascha Hehn im „Traumschiff“
ORF
Zu neuen Ufern

Silbereisen soll „Traumschiff“ retten

Die langjährige Beziehung mit Helene Fischer hat dem deutschen Unterhaltungsstar Florian Silbereisen viel TV-Präsenz beschert. Deren Trennung wurde zuletzt in den Medien breit abgehandelt, schnell tauchte die Frage auf, was das denn für die Karriere Silbereisens bedeuten könnte. Am Freitag wurde ein neuer Job des 37-Jährigen publik: Er übernimmt das Kommando auf dem ZDF-„Traumschiff“.

Als Kapitän Max Prager trete Silbereisen die Nachfolge von Sascha Hehn an, teilte das ZDF mit. Auf den ersten Fahrten mit Silbereisen werde das „Traumschiff“ die Karibik und Kolumbien ansteuern. Fans werden sich noch gedulden müssen, bis sie Silbereisen als Kapitän sehen können: Die Dreharbeiten für die neuen „Traumschiff“-Folgen beginnen bereits im Februar, zu sehen sind die Folgen zu Weihnachten bzw. Neujahr.

Sowohl Silbereisen als auch das „Traumschiff“ sind vom Zuschauerinteresse her zentral für das ZDF. Mit dem „Anheuern“ von Silbereisen, der mit Fischer bis zur Trennung das Traumpaar schlechthin in der deutschen Öffentlichkeit bildete, dürfte die Hoffnung verbunden sein, das Interesse an „Traumschiff“ zu steigern. Zudem wird damit in der Serie ein Generationenwechsel vollzogen.

„Werde alles geben“

Silbereisen selbst sieht die Kapitänsrolle in einem Statement gegenüber der „Bild“-Zeitung gut auf sich zugeschnitten: „Das ‚Traumschiff‘ hat einen Kapitän verdient, der diese Rolle auch lebt und voll hinter der Serie steht. Einen Kapitän, der das Schiff durch alle Stürme manövrieren möchte“, sagte Silbereisen. „Dafür werde ich alles geben, meine ganze Leidenschaft.“

Helene Fischer küsst Florian Silbereisen
APA/dpa/Felix Hörhager
Liebes-Aus mit Fischer – künftig Kapitän auf dem „Traumschiff“

„Fiktion und Entertainment zusammenführen“

Für Silbereisen ist es nicht der erste Auftritt auf dem „Traumschiff“: Bereits 2017 wirkte der Moderator und Sänger mit einem Gastauftritt mit. Damals war noch Hehn Kapitän, der 64-Jährige verabschiedete sich mit der am Neujahrstag ausgestrahlten Folge nach immerhin 13 Reisen als Kapitän Victor Burger von der „MS Amadea“.

„Wir freuen uns sehr, Florian Silbereisen für das ‚Traumschiff‘ gewinnen zu können“, sagte Heike Hempel, Leiterin der zuständigen ZDF-Redaktion. „Er ist einer der interessantesten und beliebtesten Entertainer der jüngeren Generation und setzt die von Wolfgang Rademann begründete Tradition fort, Fiktion und Entertainment auf dem Schiff zusammenzuführen.“

Florian Silbereisen im „Traumschiff“
ORF
Silbereisen wird auf dem „Traumschiff“ die Karibik und Kolumbien ansteuern

Große Ehre

Silbereisen, der der jüngste „Traumschiff“-Kapitän werden wird, sagte der „Bild“, es sei für ihn eine große Ehre, das „Traumschiff“ in der Tradition von Rademann als Kapitän in die Zukunft steuern zu dürfen. „So wie der legendäre Erfinder der Serie und vieler Shows es immer wollte, möchte ich versuchen, Show und Serie, große Stars und überraschende Geschichten miteinander zu verbinden.“

Für die aktuellen Dreharbeiten zur nächsten Osterfolge hatte der Sender zunächst einem Ersatzkapitän das Kommando übergeben: Schauspieler Daniel Morgenroth übernahm als Erster Offizier die Vertretung. „Das Traumschiff“ hat sich seit seinem Start im November 1981 zu einem TV-Klassiker entwickelt. Silbereisen wird als fünfter Kapitän das „Traumschiff“ steuern. Er folgt auf Hehn (2014 bis 2019), Siegfried Rauch (1999 bis 2013), Heinz Weiß (1983 bis 1999) und Günter König (1981 und 1982).