Vietnamesischer Blogger in Thailand verschwunden

In Thailand ist ein Mitarbeiter des US-amerikanischen Radiosenders Radio Free Asia (RFA) aus Vietnam verschwunden, der sich dort um politisches Asyl bemühen wollte. Von dem vietnamesischen Blogger Truong Duy Nhat fehle seit dem 26. Jänner jede Spur, teilte der Sender heute mit.

Truong Duy Nhat
APA/AFP

Unter Berufung auf Bekannte des Regierungskritikers berichtete RFA von Befürchtungen, dass er vom vietnamesischen Geheimdienst entführt worden sein könnte. Nhat hatte für den Sender regelmäßig Kommentare geschrieben, die von dessen vietnamesischen Dienst im Internet veröffentlicht wurden.

Dem Sender zufolge war er in Bangkok, um im dortigen Büro des UNO-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) einen Asylantrag zu stellen. „Wir sind über seine Sicherheit und sein Wohlergehen extrem besorgt“, hieß es.

UNHCR gab keine Auskunft

Die UNO-Behörde verwies darauf, dass sie „grundsätzlich zu Einzelfällen keine Auskunft“ gebe. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) forderte von Vietnam Auskunft über Nhats Schicksal. Der Blogger hatte in seiner Heimat wegen Kritik an der staatlichen Führung bereits eine Freiheitsstrafe verbüßt.

Vietnam ist eines der wenigen verbliebenen Länder der Welt mit einer kommunistischen Einparteienregierung. In den vergangenen Jahren kam es wegen der Entführung eines vietnamesischen Geschäftsmanns aus Berlin in die Schlagzeilen. Der Mann wurde inzwischen in Hanoi zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt.