Polizei bestätigt Echtheit von entdeckten Kronjuwelen

Nach mehreren Tagen Prüfung haben die schwedischen Behörden die Echtheit der in einer Mülltonne gefundenen Kronjuwelen bestätigt. Bei den Gegenständen, die vor rund einer Woche im Raum Stockholm entdeckt worden waren, handle es sich tatsächlich um die aus dem Dom zu Strängnäs gestohlenen Schmuckstücke, teilte die Polizei heute mit.

Mit Hilfe der schwedischen Kirche habe das forensische Institut der Polizei letzte Zweifel an der Echtheit des Fundes beseitigen können. In welchem Zustand sie sich befinden, war zunächst noch unklar.

Über sechs Mio. Euro wert

Die Kronjuwelen – die Krone im Reichsapfel des 1611 gestorbenen Königs Karl IX. von Schweden sowie die Krone seiner 1625 gestorbenen Frau Königin Christine von Holstein-Gottorf – waren Ende Juli 2018 aus dem Dom entwendet worden. Sie haben einen Schätzwert von umgerechnet mehr als sechs Millionen Euro.

In dem Fall wurden Ende vergangener Woche zwei weitere Verdächtige festgenommen, weil sie etwas mit dem Diebstahl zu tun haben sollen. Ein angeklagter 22-jähriger Schwede muss sich bereits vor Gericht verantworten. Laut Anklage soll er die drei Kronjuwelen Ende Juli mit einem anderen Mann aus dem Dom zu Strängnäs westlich von Stockholm gestohlen haben.