Oscar-Gala wird nicht mehr zur Gänze im TV übertragen

Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung soll die Übergabe der Filmpreise in vier weniger bekannten Kategorien nicht mehr im Fernsehen übertragen werden. Stattdessen werden TV-Zuschauer zu Hause bei der Show am 24. Februar Werbung sehen.

Betroffen sind die Oscars für die beste Kamera, den besten Schnitt, den besten Live-Action-Kurzfilm sowie das beste Make-up und Haarstyling. Das kündigte John Bailey, Präsident der Oscar-Akademie, der Website Variety zufolge in einem Brief an die Mitglieder an.

Auch der Gang der jeweiligen Oscar-Gewinner zur Bühne und ihre Dankesreden werden nicht übertragen. Die Übergabe der Preise in den vier Kategorien sei aber im Internet auf der Oscars-Website zu sehen, hieß es.

Ohne Gastgeber

In diesem Jahr steht außerdem kein Gastgeber auf der Oscar-Bühne, die Gala wird allein mit Starpräsentatoren bestritten. Der Komiker Kevin Hart war nach einer Kontroverse um frühere schwulenfeindliche Bemerkungen als geplanter „Host“ der Show abgesprungen. Die letzte Oscar-Gala ohne festen Moderator liegt 30 Jahre zurück.