Rakete aus Gaza trifft Haus nördlich von Tel Aviv

Ein Haus nordöstlich der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv ist heute Früh nach Polizeiangaben direkt von einer Rakete getroffen worden. Dabei wurden in der Ortschaft Mischmeret nach Angaben von Sanitätern sieben Menschen verletzt, darunter auch Kinder.

Zerstörtes Haus nach Raketenbeschuss
APA/AFP/Jack Guez

Eine Armeesprecherin in Tel Aviv bestätigte, man habe einen Raketenabschuss aus dem Gazastreifen festgestellt. In der israelischen Gemeinschaftssiedlung habe es zuvor Raketenalarm gegeben.

Haus völlig zerstört

Nach Angaben des Rettungsdienstes Magen David Adom waren unter den Verletzten auch drei Kinder – ein Baby, ein dreijähriges Kleinkind und eine Zwölfjährige. Eine 60-jährige und eine 30-jährige Frau seien unter anderem durch Raketensplitter verletzt worden. Zudem würden einige Menschen wegen Schocks behandelt. Das beschossene Haus ging in Flammen auf. Die Polizei sperrte das Gebiet ab.

Militante Palästinenser feuern häufig Raketen auf das Grenzgebiet um den Gazastreifen ab. Es ist jedoch ungewöhnlich, dass ein Geschoß so weit entfernt von dem Küstenstreifen einschlägt. Erst vor eineinhalb Wochen hatte es einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen auf Tel Aviv gegeben.

Grafik zeigt eine Karte Israels und den Ort des Raketeneinschlags
Grafik: APA/ORF.at; Quelle: APA

Hamas bestreitet Angriff

Das israelische Militär machte die im Gazastreifen herrschende Hamas für den Raketenangriff verantwortlich. Israelische Medien berichteten, es würden Truppen zur Verstärkung an die Grenze zum Palästinensergebiet geschickt.

Die radikale Palästinenserorganisation bestritt einen absichtlichen Raketenangriff auf Israel. „Niemand unter den Widerstandsbewegungen, einschließlich der Hamas, hat Interesse, von Gaza aus Raketen auf den Feind zu schießen“, sagte der Mann, der anonym bleiben wollte, der Nachrichtenagentur AFP. Der Schuss könne durch das „schlechte Wetter“ ausgelöst worden sein.

Netanjahu in USA

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu befindet sich derzeit in Washington, wo er heute von US-Präsident Donald Trump empfangen wird. Er will nun unmittelbar danach zurückreisen und kündigte eine Reaktion „mit Nachdruck“ an. Der überraschende Angriff erfolgte mitten im israelischen Wahlkampf, zwei Wochen vor der Parlamentswahl, der immer mehr zu einer Schlammschlacht wird.

Lesen Sie mehr …