Nach Kritik an Trailer: „Sonic“-Film wird verschoben

Nach heftiger Kritik von Fans ist der Filmstart von „Sonic the Hedgehog“, der auf der gleichnamigen Videospielreihe basiert, verschoben worden. „Wir nehmen uns ein bisschen mehr Zeit, um ‚Sonic‘ richtig hinzubekommen“, schrieb Regisseur Jeff Fowler gestern via Twitter.

Auslöser für die Kritik war das Aussehen des Protagonisten: Das menschenähnliche Design der Videospielfigur aus den 90ern des japanischen Herstellers Sega sorgte bei der Veröffentlichung des Trailers Ende April für wüste Diskussionen im Netz. Auch das Fell und die Zähne des Videospieligels polarisierten die Netzgemeinde.

Regisseur kündigte Änderungen Anfang Mai an

Fowler reagierte damals und kündigte Änderungen des praktisch fertigen Films an: „Danke für die Unterstützung. Und die Kritik. Die Nachricht ist klar verständlich: Ihr seid mit dem Design unzufrieden und wollt Änderungen. Das wird passieren“, schrieb er Anfang Mai auf Twitter. Die Änderungen an dem ursprünglich für Ende November angesetzten Film dürften nun aber länger dauern, der Start in den USA ist für Februar 2020 geplant.

An der Seite des computeranimierten Igels spielt James Marsden („X-Men“, „27 Dresses“), die Rolle des Videospielbösewichts Dr. Robotnik wird von Jim Carrey übernommen.