Influencerin Dariadaria auf grüner Bundesliste

Die Influencerin Madeleine Alizadeh, besser bekannt als Dariadaria, will bei der Nationalratswahl im Herbst für die Grünen kandidieren. Allerdings bewirbt sie sich für den letzten Listenplatz und will ein Nationalratsmandat „vorerst“ nicht annehmen.

„Solidaritätskandidatur“

Es gehe ihr darum, den Klimaschutz zurück auf die politische Agenda zu bringen. Sie wolle keinen Wahlkampf führen und werde auch kein Parteimitglied. Es handle sich um eine „Solidaritätskandidatur“, so eine Sprecherin der Partei zur „Kleinen Zeitung“.

Alizadeh gehört zu den bekanntesten Bloggerinnen Österreichs. Seit geraumer Zeit beschäftigt sie sich unter anderem mit Nachhaltigkeit, Umwelt- und Tierschutz und gesellschaftspolitischen Themen.

Bekannte Namen auf Liste

Am Samstag schließen die Grünen ihre Listenerstellung ab. Gewählt werden 14 Bundeslistenplätze, für die sich 26 Personen bewerben. Alleinanwärter auf die Spitzenkandidatur ist Bundessprecher Werner Kogler. Für die Plätze dahinter treten neben Alizadeh auch weitere bekannte Persönlichkeiten an.

Zu ihnen zählen die Journalistin Sybille Hamann, die Global-2000-Chefin Leonore Gewessler und die bisherige Liste-JETZT-Mandatarin Alma Zadic. Auch die scheidende Direktorin der Akademie der bildenden Künste, Eva Blimlinger, bewirbt sich um ein Mandat. Fremdenrechtsspezialist Georg Bürstmayr und Roger Hackstock vom Verband Austria Solar treten ebenfalls an.

Auch Ex-Mandatare wollen Platz

Unter den Bewerbern finden sich auch einige ehemalige grüne Nationalratsmandatarinnen, nämlich Berivan Aslan, Helene Jarmer, Alev Korun und Ex-Bundessprecherin Madeleine Petrovic. Auch Ex-EU-Parlamentarier treten an, konkret Michel Reimon und Thomas Waitz.