Litauen bekommt neuen Präsidenten

Der Ökonom Gitanas Nauseda tritt heute sein Amt als Staatsoberhaupt des baltischen EU- und NATO-Landes Litauen an. Der 55-jährige unabhängige Politikneuling wird in einer Sondersitzung des Parlaments in Vilnius seinen Eid ablegen.

Der designierte litauische Präsident Gitanas Nauseda
APA/AFP/Petras Malukas

Nauseda hatte im Mai die Präsidentenwahl in Litauen gewonnen – er wird der sechste Staatschef seit der wiedererlangten Unabhängigkeit Litauens von der Sowjetunion 1991. Der Wirtschaftswissenschaftler, der auch in Mannheim studiert hat und Deutsch spricht, löst Dalia Grybauskaite (63) ab, die nach zwei Amtszeiten verfassungsgemäß nicht wieder kandidieren konnte.

In Litauen hat das Staatsoberhaupt vorwiegend repräsentative Aufgaben, im Vergleich zum Bundespräsidenten aber weitergehende Kompetenzen in der Außen- und Verteidigungspolitik.