NASA-Chef Bridenstine sieht Pluto weiter als Planeten

Der Chef der US-Raumfahrtbehörde (NASA) hat erneut seine Überzeugung bekräftigt, dass Pluto ein Planet ist. „Ich bin hier als NASA-Chef, um euch zu sagen, dass ich glaube, dass Pluto ein Planet ist, und ich werde auch weiterhin allen sagen, dass Pluto ein Planet ist“, sagte Jim Bridenstine heute in Washington zum Abschluss des 70. Internationalen Astronautikkongresses.

NASA-Chef Jim Bridenstine
APA/AFP/Mandel Ngan

„Ich mag es, wenn es neun Planeten gibt“, ergänzte er später lachend. Pluto hatte lange als kleinster Planet des Sonnensystems gegolten. 2006 hatte ihn die Internationale Astronomische Union aber zum Zwergplaneten degradiert, nachdem in seiner Region ähnlich große Objekte entdeckt worden waren. Damit war die Zahl der wissenschaftlich anerkannten Planeten in unserem Sonnensystem auf acht gesunken: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Die Planetendefinition sei „schwammig“ und müsse auf „spezifischen Eigenschaften“ basieren, kritisierte Bridenstine. Mit den neuen Erkenntnissen der NASA-Mission „New Horizons“, mit der 2015 erstmals eine Sonde nah an Pluto vorbeigeflogen war, müsse die Einstufung von Pluto neu überdacht werden, forderte der NASA-Chef.