Deutscher Vizekanzler Scholz in Stichwahl um SPD-Vorsitz

Der Wettstreit um den SPD-Vorsitz wird in einer Stichwahl entschieden. Im zweiten Wahlgang des Mitgliederentscheids treten Finanzminister Olaf Scholz und die Brandenburgerin Klara Geywitz gegen Nordrhein-Westfalens früheren Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken an, wie die Partei gestern mitteilte. Borjan wird dem linken Flügel der Partei zugerechnet.

Deutscher Vizekanzler Olaf Scholz und Klara Geywitz
APA/AFP/John Macdougall

Das Duo Scholz/Geywitz kam laut SPD auf 22,7 Prozent, das Duo Walter-Borjans/Esken auf 21 Prozent. Zwölf Tage lang konnten die rund 430.000 Parteimitglieder sich zwischen sechs Kandidatenduos entscheiden, die jeweils aus einer Frau und einem Mann bestehen. Von den sechs Duos sprach sich dabei nur das Tandem aus Scholz und Geywitz für eine Fortsetzung der Koalition mit der Union aus.

Entscheidung Ende November

Rund 53,3 Prozent der Mitglieder nahmen letztlich an der Abstimmung teil. Die Entscheidung zwischen den beiden Paaren fällt nun in einem zweiten Mitgliederentscheid bis zum 30. November.

Die Suche nach einem neuen SPD-Vorsitz war nötig geworden, nachdem die damalige Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles Anfang Juni zurückgetreten war. Die Kandidaten tourten in 23 Regionalkonferenzen durch Deutschland.