Krawalle in Tunesien

Nach der Selbstverbrennung eines jungen Mannes ist es in dem südtunesischen Ort Jelma Augenzeugen zufolge zu Demonstrationen gekommen. Dutzende Teilnehmer blockierten gestern Straßen und zündeten Reifen an. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Ein 25-Jähriger hatte sich am Freitag selbst angezündet und war später im Krankenhaus gestorben. Mit der Aktion wollte er ein Zeichen setzten gegen Armut und die widrigen Lebensumstände, unter denen viele Tunesier leiden.

Der Fall erinnert an die Selbstverbrennung von Mohammed Bouazizi im Dezember 2010, dessen Tod den „arabischen Frühling“ auslöste. Damals kam es zu Massenprotesten, die wenig später in eine Revolution mündeten und zum Sturz des langjährigen autokratischen Herrschers Zine El Abidine Ben Ali führten.