Deutsche katholische Kirche öffnet Missbrauchsakten

Die römisch-katholische Kirche in Deutschland will einem Medienbericht zufolge ihre Akten zum sexuellen Missbrauch von Kindern für externe Experten öffnen. Wie der „Spiegel“ heute im Voraus aus seiner neuen Ausgabe berichtete, verständigten sich der Unabhängige Beauftragte der Bundesregierung und der Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz auf eine entsprechende gemeinsame Erklärung.

Mehr dazu in religion.ORF.at