Erstmals über 100 Tote an einem Tag in Großbritannien

In Großbritannien sind erstmals mehr als hundert Menschen binnen 24 Stunden durch das Coronavirus ums Leben gekommen. 115 Patienten seien seit dem Vortag an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, womit sich die Zahl der Toten auf 578 erhöhte, erklärte das Gesundheitsministerium heute in London. Die Zahl der offiziell registrierten Infektionsfälle liegt bei 11.658 – 2.000 mehr als am Mittwoch.

In Frankreich starben binnen eines Tages 365 weitere Menschen infolge einer Infektion mit dem Coronavirus. Damit liege die Gesamtzahl bei 1.696, teilten die Gesundheitsbehörden mit. In der Statistik werden allerdings bisher nur die Patienten geführt, die in Krankenhäusern der vom Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 erlegen sind, nicht aber diejenigen in Alters- und Pflegeheimen. Diese Daten sollen in Kürze mit aufgenommen werden, wodurch die Gesamtzahl der Todesfälle dann drastisch steigen dürfte. Die Zahl der Infizierten sei binnen 24 Stunden um 16 Prozent auf 29.155 gestiegen, teilen die Gesundheitsbehörden weiter mit.