Kirche in Frankreich: Tausende Missbrauchsopfer meldeten sich

Mindestens 3.000 Kinder sind seit 1950 Opfer sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche in Frankreich geworden. Vorläufige Zahlen deuteten darauf hin, dass rund 1.500 Kirchenvertreter sich an Minderjährigen vergriffen hätten, erklärte der Vorsitzende einer unabhängigen Untersuchungskommission, Jean-Marc Sauve, heute auf einer Videopressekonferenz.

Die Kommission war 2018 auf Betreiben der französischen Bischöfe eingesetzt worden, nachdem eine Reihe von Missbrauchsfällen innerhalb der Kirche in Frankreich und anderen Ländern ans Licht gekommen waren.

Bei einer Opferhotline seien im vergangenen Jahr 5.300 Anrufe eingegangen, erklärte Sauve. „Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass es noch viel mehr Opfer gibt.“ Unklar sei noch, wie die beiden Quellen – die Hotline-Anrufe und die Recherchen der Kommission – miteinander in Einklang gebracht werden könnten.