Berichte über Explosion in Teheran

Im westlichen Teil der iranischen Hauptstadt Teheran soll es nach Angaben lokaler Medien in der Nacht zu einer Explosion gekommen sein. In den Sozialen Netzwerken berichten Augenzeugen sogar von mehreren Explosionen in den Vierteln Scharak’e Gharb und Garmdareh in Westteheran. Eine der Detonationen sei „besonders laut“ gewesen, und daraufhin habe es auch einen Stromausfall gegeben. Eine amtliche Bestätigung seitens der Behörden lag zunächst nicht vor.

In den vergangenen Wochen hat es im Iran mehrere Explosionen gegeben. Betroffen waren unter anderem das Militärlager Parchin im Osten Teherans, eine Klinik im Norden der Hauptstadt, eine Werkstatt in der Atomanlage Natans im Zentraliran und zuletzt eine Fabrik in einem Teheraner Vorort, in der zwei Arbeiter ums Leben kamen.

Ermittlungen zu Brand in Werkstatt

Der Iran untersucht immer noch die Brandursache in einer Werkstatt in der Atomanlage Natans in Zentraliran. „Die Ermittlungen durch Experten und Sicherheitskräfte sind noch im Gange, und daher ist es auch immer noch zu früh, um über die genau Ursache des Vorfalls zu sprechen“, sagte Außenministeriumsssprecher Abbas Mussawi gestern Abend in Teheran. Falls die Experten bei den Ermittlungen zu dem Ergebnis kommen sollten, dass ausländische Sabotage im Spiel war, werde der Iran „auch angemessen reagieren“.

Eine eventuelle israelische Beteiligung an dem Vorfall wollte Mussawi weder bestätigen noch dementieren. „Die Medien, die diese Explosion in Zusammenhang mit dem zionistischen Regime (Israel, Anm.) bringen, wollen diesem Regime nur dabei helfen, sein künstliches Image zu verbessern“, sagte Mussawi nach Abgaben der Nachrichtenagentur ISNA.