Somalischer Premier stürzt über Misstrauensvotum

Der Krisenstaat Somalia ist gestern unerwartet in eine neue Krise geschlittert. Regierungschef Hassan Ali Khaira erlitt in einem überraschenden Misstrauensvotum eine klare Niederlage, doch weigerte er sich, diese Entscheidung des Parlaments anzuerkennen.

Aus seiner Kanzlei in Mogadischu hieß es dazu, das Abstimmungsverfahren sei nicht legitim gewesen. Das Misstrauensvotum erfolgte nach hitzigen Diskussionen über ein neues Wahlsystem. Nach den bisherigen Plänen sollte im Dezember ein neues Parlament gewählt werden. Dieser Abstimmung sollte Anfang 2021 die Wahl eines neuen Präsidenten folgen.