Niederlande: Reisewarnung für Wien und Innsbruck

Die niederländische Regierung hat heute eine Reisewarnung für Wien und Innsbruck ausgesprochen. Wer von dort in die Niederlande zurückreist, muss ab sofort für zehn Tage in häusliche Quarantäne, heißt es in den aktualisierten Reisehinweisen der niederländischen Regierung. Grund dafür seien die gestiegenen Infektionszahlen.

Damit bestätigte sich, was die „Tiroler Tageszeitung“ gestern Abend aus informierten Kreisen erfuhr. Ausdrücklich rät die niederländische Regierung aber nicht von Reisen in andere Teile Österreichs ab. „Sie können, mit Ausnahme der Hauptstadt Wien und der Stadt Innsbruck, für Urlaubsreisen nach Österreich fahren, aber bleiben Sie wachsam“, heißt es in den Reisehinweisen.

Flughäfen ausgenommen

So sei etwa auch die Benutzung der Flughäfen Wien-Schwechat und Innsbruck möglich, ohne dass man unter die Quarantänepflicht fällt. Damit können Tiroler Skigebiete weiter auf niederländische Gäste hoffen. Österreich ist bei niederländischen Skiurlauberinnen und -urlaubern sehr beliebt.

Innsbruck zählt schon seit Tagen zu den Gebieten mit den höchsten Coronavirus-Neuinfektionen Österreichs. Auch in Wien sind die Zahlen vergleichsweise hoch.

Vor den Niederlanden hatten bereits Deutschland, Dänemark und Belgien coronavirusbedingte Reisewarnungen teils für Österreich, teils für Wien verhängt. Deutschland und Belgien warnen vor Reisen nach Wien, Dänemark vor Reisen nach ganz Österreich. Die niederländische Reisewarnung betrifft nun erstmals spezifisch einen Teil Österreichs außerhalb Wiens.

Zypern stuft Österreich als Hochrisikoland ein

Laut Informationen aus Zypern sollen Österreich und die Schweiz dort ab Donnerstag auf Stufe C herabgestuft werden. Für Reisende oder Rückkehrende aus den beiden Ländern ist ein negativer PCR-Test und eine zweiwöchige Quarantäne Voraussetzung. Am 14. Tag muss ein weiterer PCR-Test durchgeführt werden. Touristische Reisen sind damit nahezu unmöglich. Ebenfalls zur Kategorie C zählen Spanien, Frankreich, Kroatien und Tschechien.

Österreich war bereits im August in Kategorie B gereiht worden. Zypern nimmt diese Risikoeinschätzungen zur CoV-Ausbreitung wöchentlich vor. Gäste der Gruppe B, darunter Belgien, Griechenland und Italien, müssen spätestens 72 Stunden vor Abflug einen Labortest durchgeführt haben und einen negativen PCR-Test vorweisen können. Es sei unklar, wie lange diese Einstufung von Österreich gelten werde, hieß es von Zypern Tourismus.