US-Senat bestätigt Barrett als Höchstrichterin

Der US-Senat hat die konservative Juristin Amy Coney Barrett als neue Verfassungsrichterin bestätigt. Die 48-Jährige zieht damit noch vor der Präsidentschaftswahl am 3. November in den Obersten Gerichtshof ein. US-Präsident Donald Trump hatte Barrett im September nach dem Tod der linksliberalen Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg für den Supreme Court nominiert.

Präsident Trump mit Amy Coney Barrett
APA/AFP/Getty Images/Tasos Katopodis

Nach ihrer Bestätigung durch den Senat soll Barrett rasch vom Vorsitzenden Richter John Roberts vereidigt werden, wie der Supreme Court mitteilte. Noch gestern Abend (Ortszeit) legte sie die den Eid auf die Verfassung im Weißen Haus ab – die erste Stufe des Vereidigungsverfahrens. Bei der Zeremonie verteidigt Trump seine Wahl. „Die Barrett-Familie hat Amerikas Herz erobert. Es ist sehr passend, dass Richterin Barrett den Platz einer wahren Pionierin für Frauen, Richterin Ruth Bader Ginsburg, füllt“, sagte er.

Barrett selbst betonte in der Vereidigungszeremonie ihre Unabhängigkeit von Trump und der Politik, während der Präsident hinter ihr stand. „Der Eid, den ich heute Abend feierlich geleistet habe, bedeutet im Kern, dass ich die Arbeit ohne Angst oder Gunst erledigen werde und dies unabhängig von der Politik und meinen eigenen Vorlieben“, sagte sie.