Liebmann-Pesendorfer übernimmt IHS-Leitung interimistisch

Das Institut für Höhere Studien (IHS) muss sich nach dem Wechsel von Martin Kocher in die Regierung auf die Suche nach einem neuen Chef bzw. einer neuen Chefin machen. Bis dahin übernimmt IHS-Generaldirektorin Eva Liebmann-Pesendorfer interimistisch die Leitung des Hauses.

Aus dem IHS hieß es heute gegenüber ORF.at, dass die wissenschaftliche Arbeit wie gewohnt weitergehe. Der Abgang von Kocher wirke sich nicht auf die Prozesse des Instituts aus.

Wann mit einer internationalen Ausschreibung für den Posten der wissenschaftlichen Leitung zu rechnen ist, sei noch abzuwarten. Mit dem Kuratorium mit Ex-EU-Kommissar Franz Fischler an der Spitze müsse noch gesprochen werden. Ob es eine Vereinbarung mit Kocher gibt, könne man nicht sagen.

Fünf Bewerberinnen und Bewerber für WIFO-Leitung

Das IHS ist nicht das einzige bekannte Haus, das derzeit nach einem Chef oder einer Chefin sucht. Auch das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) stellt sich zumindest an der Spitze neu auf. Der aktuelle Leiter Christoph Badelt verlässt im Sommer das Institut Richtung Wirtschaftsuniversität Wien, wo er von 2002 bis 2015 Rektor war.

Die Frist der Ausschreibung der WIFO-Leitung endete mit Anfang Dezember. Dem Vernehmen nach befinden sich fünf Personen auf der Shortlist für den prestigeträchtigen Posten. Der Bewerbungsprozess ist freilich anonymisiert und vertraulich.

Nach ORF.at-Informationen sind sowohl Männer als auch Frauen in der engeren Auswahl. Der Bewerbungsprozess soll im ersten Quartal abgeschlossen werden. Das sei das Ziel, heißt es jedenfalls.