Laborstudie: Biontech-Impfstoff wirkt gegen zwei Mutationen

Einer Laborstudie zufolge wirkt der Impfstoff von Biontech und Pfizer auch gegen die in Großbritannien und Südafrika erstmals aufgetauchten Varianten von SARS-CoV-2. Die Daten der Studie seien im Fachblatt „Nature Medicine“ veröffentlicht worden, teilten beide Unternehmen heute gemeinsam mit.

Es habe sich im Labor gezeigt, dass das Blut von 20 mit dem Impfstoff geimpften Menschen die Schlüsselmutationen der Coronavirus-Varianten B.1.351 und B.1.1.7 neutralisiere, in dem Blut also ausreichend neutralisierende Antikörper waren.

Ende Jänner waren die Daten der Untersuchung von Pfizer und der University of Texas erstmals bekanntgeworden. Damals hatten Biontech und Pfizer betont, die Ergebnisse deuteten nicht auf die Notwendigkeit eines neuen Impfstoffs gegen die neu auftretenden Varianten hin. Mittlerweile haben auch externe Experten die Ergebnisse begutachtet, sodass es nun zu der Veröffentlichung in dem Fachblatt „Nature Medicine“ kam.