Hafen Triest saugt mit Tonne Plastikabfälle auf

Mit einer Tonne, die Meeresmüll ansaugt, will der Hafen im italienischen Triest Plastikabfälle sammeln. Plastiksäcke, Flaschen, sogar Öl sollen mit dem „Seabin“ genannten System aufgesaugt werden.

Die einfache Mülltonne, durch die das Wasser durchfließt, gilt als Alternative zu Booten, die das Meer reinigen. Der Mist sammelt sich in der Tonne, das Wasser fließt zur Pumpe und kann dort sogar gefiltert werden – und strömt dann wieder ins Meer.

System „Seabin“ zur Beseitigung von Plastikmüll im Meer
APA/AFP/Peter Parks

Bis zu 500 Kilo Plastikmüll kann „Seabin“ sammeln, teilte der Hafen Triest mit. Die Tonne wurde bereits in Arealen wie Häfen erfolgreich getestet, in denen sich viel Plastik ansammelt. Entwickelt wurde das System von den beiden australischen Surfern Andrew Turton und Pete Ceglinski.

„Wir sind uns bewusst, dass ‚Seabin‘ allein nicht alle Probleme der Meeresverschmutzung lösen kann. Er kann jedoch einen wesentlichen Beitrag leisten, daher glauben wir, einen zweiten Mistkübel dieser Art im Hafen zu positionieren“, sagte der Präsident der Hafenbehörde, Zeno D’Agostino.