Ampelkommission erneuert Warnung

Die Ampelkommission hat gestern in ihrer Sitzung die Warnungen bezüglich der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie erneuert. Sobald die 7-Tage-Inzidenz höher als 200 pro 100.000 Einwohner liegt, sollten Lockerungsschritte gegebenenfalls zurückgenommen werden. Allerdings werden unter Berücksichtigung der psychosozialen Gesundheit die erweiterten Sportmöglichkeiten für Jugendliche begrüßt. Auch wären Schulschließungen nur die „Ultima Ratio“.

Was die Farbgebung der Ampel angeht, bleibt Österreich eine weitere Woche als Gesamtstaat rot. Vorarlberg hielt von den Bundesländern wie vorige Woche als einziges den Orange-Status, was allerdings auch noch immer hohes Risiko bedeutet.

Dass Vorarlberg derzeit am besten dasteht, dürfte damit zusammenhängen, dass es nach Angaben der Kommission das einzige Bundesland ist, in dem die neuen infektiöseren Varianten, allen voran die „britische“, noch nicht dominant sind. Die Experten gehen davon aus, dass der in Österreich zu beobachtende Fallanstieg stark mit der Variantenverbreitung assoziiert ist.