Reproduktionszahl bei 1,12

Die steigenden Coronavirus-Fallzahlen haben dazu geführt, dass auch die geschätzte effektive Reproduktionszahl (R-Zahl) in Österreich weiterhin über dem kritischen Wert von 1,0 liegt, aber kaum verändert im Vergleich zur Vorwoche: 1,12 betrug dieser Wert nunmehr am Mittwoch (3. März) laut dem heute bekanntgewordenen wöchentlichen Update von AGES und TU Graz. Eine Woche zuvor lag die Zahl bei 1,11.

Eine R-Zahl von über 1,0 bedeutet, dass ein mit SARS-CoV-2 Infizierter statistisch gesehen mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. In Vorarlberg lag die effektive Reproduktionszahl um 1,0, in allen anderen Bundesländern darüber. Die geschätzte tägliche Steigerungsrate der Neuinfektionen war mit 2,6 Prozent etwas niedriger (in der Vorwoche 4,5).