Serbien will ab Mai „Sputnik V“ produzieren

Serbien beginnt nach Regierungsangaben am 20. Mai mit der eigenen Produktion des russischen Covid-19-Impfstoffs „Sputnik V“. Das vereinbarten der russische Handelsminister Denis Manturow und der ressortfreie serbische Minister Nenad Popovic heute in Moskau. Serbien werde – abgesehen von Russland – somit das erste Land in Europa sein, das „Sputnik V“ herstelle, erklärte Popovic im serbischen Staatsfernsehen RTS.

Der serbische Lizenznehmer des russischen Herstellers Gamaleja werde das Torlak-Institut sein, sagte Popovic. Das Belgrader Institut ist auf Impfstoff- und Virenforschung spezialisiert. In einem ersten Produktionszyklus könnten in Serbien vier Millionen Dosen des in Russland entwickelten Vakzins erzeugt werden.

Serbien setzt seit Jahresbeginn „Sputnik V“ ein. Daneben verwendet das Land mit sieben Millionen Einwohnern auch westliche Impfstoffe und das chinesische Präparat Sinopharm. Mit 1,8 Millionen verabreichten Impfungen ist Serbien nach Großbritannien in Europa führend. 666.000 Menschen erhielten die zweite Dosis. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft die Zulassung von „Sputnik V“ noch.