EU-Gipfel wegen steigender Infektionszahlen nur online

Wegen stark steigender Infektionszahlen in vielen EU-Ländern wird der Gipfel der Staats- und Regierungschefs am Donnerstag und Freitag nicht wie geplant in Brüssel stattfinden, sondern nur als Videokonferenz. Das habe EU-Ratschef Charles Michel entschieden, teilte dessen Sprecher heute auf Twitter mit.

Es ist der erste reguläre EU-Gipfel seit Monaten, der nicht an Ort und Stelle stattfinden kann. Üblicherweise treffen sich die EU-Staats- und -Regierungschefs alle drei Monate. Dazwischen gab es zuletzt zusätzlich Videokonferenzen, um einen gemeinsamen Kurs in der Coronavirus-Krise zu finden.

Die Pandemie steht auch für den jetzt geplanten März-Gipfel ganz oben auf der Tagesordnung. Ziel ist vor allem eine Beschleunigung der Impfkampagne. Darüber hinaus soll es unter anderem um die schwierigen Themen der künftigen Beziehungen zu Russland und zur Türkei gehen.