Ampelkommission für „Ostmaßnahmen“ im ganzen Land

Die Ampelkommission begrüßt den kurzen Lockdown in der Ostregion zu Ostern und empfiehlt diesen auf den größten Teil des Bundesgebiets auszuweiten. Das geht aus der aktuellen Risikoeinschätzung hervor, die der APA vorliegt. In jenen Gebieten, in denen die Inzidenz über 200 auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt, sollte sie als präventives Instrument dienen, um Auslastungssituationen wie in den östlichen Bundesländern zu vermeiden.

Laut Ampelkommission steht nämlich in den drei östlichen Bundesländern der bisherige Höchststand des CoV-Intensivbelags bevor. Die Spitäler sollen sich entsprechend vorbereiten. Von der Kommission angesprochen fühlen sollten sich alle Bundesländer außer Vorarlberg, da sie mittlerweile alle eine Inzidenz über 200 aufweisen. Das westliche Bundesland bleibt als einziges trotz zuletzt steigender Infektionszahlen auf der Ampel orange geschaltet.