„Earth Hour“: Licht aus fürs Klima

Weltweit ging heute um 20.30 Uhr das Licht für eine Stunde aus. Auch Österreich macht bei der bereits zum 14. Mal stattfindenden Aktion mit. Sie soll ein Zeichen für die Energiewende und eine Zukunft ohne Klimakrise sein. Zahlreiche Städte und Gemeinden beteiligen sich, allen voran die Bundeshauptstadt.

Mehr dazu in wien.ORF.at

Auch Gemeinden in Niederösterreich dabei

St. Pölten, Hollabrunn, Gänserndorf und Stockerau in Niederösterreich zeigten sich solidarisch, indem sie das politische Zentrum ihrer Stadt verdunkelten. Als symbolisches Zeichen für den Klimaschutz wurde die nächtliche Beleuchtung der Rathäuser in den Gemeinden für 60 Minuten ausgeschaltet.

Mehr dazu in noe.ORF.at

Vorarlberger Unternehmen beteiligen sich

Auch Österreichs westlichstes Bundesland macht mit. Auf Plätzen sollte das Licht abgeschaltet werden, und auch einige Unternehmen sind bei der Initiative dabei.

Mehr dazu in vorarlberg.ORF.at

Vatikan beteiligt sich

Wenn die Lichter ausgehen, „verschwindet“ sogar der Petersdom in der römischen Nacht: Die Kuppelbeleuchtung, die Beleuchtung der Fassade sowie der Kolonnaden wurde abgeschaltet.

Mehr dazu in religion.ORF.at