Tschechischer Milliardär stirbt bei Helikoptercrash

Der reichste Tscheche, der Milliardär Petr Kellner, ist bei einem Helikopterabsturz in Alaska ums Leben gekommen. Das teilte seine in den Niederlanden ansässige Finanzgruppe PPF heute mit.

Laut den Angaben starben fünf Menschen bei dem Unfall, dessen Ursachen derzeit untersucht werden. Der Unfall ereignete sich laut PPF-Stellungnahme bereits am Samstag. Laut einem „New York Times“-Bericht war die Gruppe zum Heliskiing unterwegs. Eine Person überlebte den Unfall laut dem Bericht.

15 Milliarden Euro Vermögen

Kellner war einer der führenden Wirtschaftsvertreter seines Landes in der postkommunistischen Ära. Das Magazin „Forbes“ schätzte sein Vermögen auf umgerechnet rund 15 Mrd. Euro.

Kellner gründete PPF als Finanzierungsgesellschaft in den 1990er Jahren gemeinsam mit Partnern und beteiligte sich damit an der damaligen Privatisierung der Staatsunternehmen. PPF ist heute an Versicherungen, Telekoms, Industriebetrieben, Medien und Biotech-Unternehmen in Europa, Asien und den USA beteiligt.