Inflation in Frankreich zieht deutlich an

In Frankreich hat die Inflation im März deutlich angezogen. Nach Angaben des Statistikamts Insee heute stiegen die nach europäischer Methode erfassten Verbraucherpreise (HVPI) gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,4 Prozent.

Im Vormonat hatte die Rate 0,8 Prozent betragen. Im Monatsvergleich erhöhte sich das Preisniveau um 0,7 Prozent. Analysten und Analystinnen hatten im Schnitt insgesamt einen noch etwas stärkeren Preisschub erwartet.

Laut Insee geht die höhere Teuerung vor allem auf steigende Preise für Dienstleistungen und Energie zurück. Zudem bremste der Abwärtstrend von industriell gefertigten Waren ab. Lebensmittel und Tabakwaren verteuerten sich hingegen weniger stark.