Zeugin: George Floyd „flehte um sein Leben“

Jene 18-Jährige, die die brutale Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz 2020 gefilmt hatte, hat im Prozess gegen den Ex-Polizisten Derek Chauvin gestern ausgesagt. Floyd habe um „sein Leben gefleht“, sagte die Jugendliche Darnella Frazier. Was Floyd geschehen sei, könne auch ihrem Vater, ihrem Bruder, ihren Cousins und Onkeln passieren, „weil sie alle schwarz sind“.

Chauvin hatte im Mai 2020 dem wegen eines mutmaßlich falschen 20-Dollar-Scheins festgenommenen Floyd minutenlang das Knie in den Nacken gedrückt, obwohl dieser mehrfach klagte, er bekomme keine Luft. Das Video von Floyds Tod löste in den USA landesweite Proteste der Black-Lives-Matter-Bewegung gegen Rassismus und Polizeigewalt aus.

„Bin nächtelang wach geblieben“

„Ich bin nächtelang wach geblieben und habe mich bei George Floyd entschuldigt, dass ich nicht mehr getan habe", sagte die Zeugin zudem. Sie wisse aber, „das ist nicht, was ich hätte tun sollen, das ist, was er hätte tun sollen“, so Frazier in Richtung des Angeklagten Chauvin. Chauvin wirft die Anklage unter anderem Mord zweiten Grades vor, worauf im Bundesstaat Minnesota bis zu 40 Jahre Haft stehen.

Auch drei weitere Teenager sagten aus. Die letzte Zeugin des Tages, die – zu dem Zeitpunkt nicht im Dienst befindliche – Feuerwehrfrau Genevieve Hansen, schilderte, dass sie von den Polizisten daran gehindert worden sei, Floyd medizinisch zu versorgen. Drei weitere Ex-Polizisten wurden ebenfalls im Zusammenhang mit dem Tod Floyds angeklagt. Sie sollen zu einem späteren Zeitpunkt einzeln vor Gericht gestellt werden.

Staatsanwalt: „Exzessive“ Gewalt

Der Prozess in der Stadt Minneapolis begann am Montag mit einem Eröffnungsstatement von Staatsanwalt Jerry Blackwell. Chauvin habe gegen den unbewaffneten Floyd „exzessive“ und unverhältnismäßige Gewalt eingesetzt und damit seine Pflichten als Polizist verletzt, sagte er. Floyd sei in Handschellen gewesen und habe 27-mal gefleht, ihn atmen zu lassen, doch Chauvin habe nicht von ihm abgelassen, so Blackwell.