Bundesheer arbeitet Rückstau bei Stellungen ab

Das Bundesheer hat den pandemiebedingten Rückstau in den Stellungsstraßen weitgehend abgearbeitet. Von den 13.000 jungen Männern, deren Termin wegen der Pandemie verschoben werden musste, konnten alle bis auf 1.943 abgearbeitet werden. Zu Beginn der Krise waren die Stellungshäuser für einige Wochen geschlossen.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) bedankte sich bei den Mitarbeitern der Stellungshäuser. Bei den Stellungspflichtigen entschuldigte sie sich für die „teils mühsamen und ärgerlichen Umstände“ durch die Verzögerung. Man habe das Personal der Stellungsstraßen aufgestockt und die Stellungszeiten und -tage ausgedehnt, so Tanner.

In Kärnten und der Steiermark wurde der Überhang bereits abgearbeitet. In Wien, Niederösterreich und Oberösterreich sollte das in der kommenden Woche der Fall sein, in Tirol Anfang Mai.