Orban verkündet Lockerungen in Ungarn

In Ungarn werden ab heute die CoV-Beschränkungen gelockert. Nachdem ein Viertel der Bevölkerung mindestens eine Impfstoffdosis erhalten hat, sollen nun die Geschäfte wieder öffnen dürfen, verkündete Regierungschef Viktor Orban gestern in einem Video auf Facebook. Ungarn hat zuletzt sein Impftempo stark erhöht, indem es in der EU noch nicht zugelassene Impfstoffe aus China und Russland einsetzte und die Zweitimpfung nach hinten verschob.

Nachdem nun 2,5 Millionen Menschen eine Dosis des Impfstoffes erhalten haben, wird auch die seit November geltende Ausgangssperre gelockert. Sie beginnt nun um 22.00 Uhr statt um 20.00 Uhr. Die Schulen können am 19. April wieder öffnen – wenn alle Lehrer bis dahin geimpft sind. Hotels und Restaurants bleiben jedoch weiterhin geschlossen.

„Ungarn kann und wird das europäische Land sein, in dem alle am schnellsten geimpft werden“, sagte Orban in dem Video. Im März hatte der Ministerpräsident angekündigt, dass nicht notwendige Geschäfte wieder öffnen dürfen, sobald 2,5 Millionen Dosen Impfstoff verimpft worden sind.

Orbans Kritiker werfen ihm Augenwischerei vor, da die Todesrate in dem osteuropäischen Land eine der höchsten in der EU ist: Ungarn verzeichnete mehr als 22.000 Covid-19-Tote bei einer Bevölkerung von knapp zehn Millionen Einwohnern.