Frankreich überschritt Marke von 100.000 Toten

Frankreich hat die Schwelle von 100.000 registrierten CoV-Toten überschritten. Die Behörden meldeten gestern 296 zusätzliche Tote – damit liegt die Zahl der gemeldeten Todesfälle bei 100.073. Das Land mit seinen rund 67 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern ist von der Covid-19-Pandemie schwer getroffen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron schrieb auf Twitter, man werde kein Gesicht und keinen Namen der Verstorbenen vergessen.

Bereits im vergangenen Frühjahr hatte Frankreich zu den Ländern gehört, die in Europa mit am heftigsten von der Pandemie heimgesucht worden waren. Frankreichs Regierungssprecher Gabriel Attal warnte gestern, dass die dritte Welle der Epidemie noch nicht hinter Frankreich liege – es gebe aber ermutigende Signale.

Das Land kämpfte immer wieder mit strengen Ausgangsbeschränkungen gegen die Coronavirus-Pandemie. Derzeit ist in Frankreich wieder ein Großteil der Geschäfte geschlossen, die Bewegungsfreiheit der Menschen ist eingeschränkt, und in den Schulen wurden die Zeiten für die Osterferien landesweit vereinheitlicht. Der Präsenzunterricht soll danach schrittweise wieder anlaufen.