Sprachbarrieren: Impfkommunikation ist lückenhaft

Viele Migrantinnen und Migranten gehören zur Risikogruppe für schwere Covid-19-Erkrankungen. Umso wichtiger ist es, Hygienemaßnahmen und Informationen zur Schutzimpfung auch an sie zu kommunizieren. Noch gelingt das in Österreich nur lückenhaft. Damit Sprachbarrieren nicht gefährlich werden, müsse man die Kommunikation verbessern, fordert eine Expertin.

Mehr dazu in science.ORF.at